Neu
Extra für Optic-fix
gefertigte Micromagnete
mit ø 1,6 mm
wesentlich bessere
Haftung als die bisherigen
mit ø 1,5 mm


fax: 05673.995897
fon: 05673.995898

Anwendung Optic-Fix

Anwendungs- und
Verarbeitungsbeispiele für OPTIC-FIX Flüssigkunststoff
Hiermit möchten wir Ihnen nur einige Anwendungs- und Verarbeitungsbeispiele für OPTIC-FIX kristallklaren Flüssigkunststoff geben. Ein Werkstoff, der in keiner Werkstatt fehlen sollte. Mit OPTIC-FIX kristallklarem Flüssigkunststoff können Sie sich die Anfertigung und das Be- und Verarbeiten, auch von sehr problematischen Glasbrillengarnituren wie zum Beispiel AIR TITANIUM Garnituren oder Silhouette Garnituren, wesentlich vereinfachen und angenehmer gestalten. Auch die klassischen Reparaturarbeiten lassen sich mit OPTIC-FIX kristallklarem Flüssigkunststoff wesentlich rationeller und professioneller gestalten.

OPTIC-FIX für Schraubenkappen

Die Schraube knapp über der Mutter kürzen,dann einen Tropfen Optic-Fix auf das Schraubenende aufbringen und mit der UV-Licht Härterlampe oder der UV-Licht Härterpistole aushärten.So erzielen Sie aus Optic-Fix eine Kristallklare Hutmutter mit glatter Oberfläche.

OPTIC-FIX für AIR TITANIUM Garnituren

Die AIR TITANIUM Garnitur kann unter Verwendung von OPTIC-FIX kristallklarem Flüssigkunststoff spannungsfrei verarbeitet werden:

Die Klammern leichtgängig in die Fräsungen einsetzen. OPTIC-FIX kristallklaren Flüssigkunststoff in die Schlitze einfüllen und mit der UV-Licht Härterlampe oder der UV-Licht Härterpistole aushärten. Als Ergebnis erhalten Sie spannungsfreie, festsitzende Klammern in den Gläsern.

OPTIC-FIX für Silhouettebrillen

Das Problem: Alles exakt gebohrt und vorbereitet, und dann ist das Clet 1,5 SET Kunststoffglas beim Montieren auseinander geplatzt. Beim nächsten Versuch wurde dann die Bohrung etwas größer gebohrt, damit das Glas aufgrund der hohen Spannung nicht wieder platzt. Nun hat's funktioniert, aber durch die große Bohrung ist die Brille insgesamt instabil und wackelig geworden.

Die Lösung: Setzen Sie die Garnitur ohne Kunststoffhülsen in möglichst kleine Bohrungen (1,2 mm) ein und füllen diese mit OPTIC-FIX kristallklaren Flüssigkunststoff auf. Anschließend belichten Sie die Brille unter der UV-Licht Härterlampe oder mit der UV-Licht Härterpistole und härten so die Verbindung zwischen Glas und Garnitur aus. Als Ergebnis erhalten Sie eine spannungsfreie, festsitzende Garnitur.

Auch locker gewordene Silhouettebrillen Ganituren können Sie mit OPTIC-FIX kristallklarem Flüssigkunststoff wieder festen, indem Sie etwas OPTIC-FIX kristallklarem Flüssigkunststoff an das Bohrloch geben und warten, bis sich OPTIC-FIX durch die Kapillarwirkung in den Spalt gezogen hat. Anschließend reinigen Sie die Oberflächen mit einem Spiritusläppchen und belichten die Brille unter der UV-Licht Härterlampe oder mit der UV-Licht Härterpistole.

OPTIC-FIX bei Bohrbrillen mit Seitenbacken

Die Garnitur wie gewohnt bearbeiten. Anschließend etwas OPTIC-FIX kristallklaren Flüssigkunststoff an die Anlageblättchen geben und mit der UV-Licht Härterlampe oder der UV-Licht Härterpistole aushärten. Als Ergebnis erhalten Sie eine feste Verbindung von Gläsern und Seitenbacken. Kein lästiges Nachbiegen und kein Wackeln der Gläser.

OPTIC-FIX bei dünnrandigen Metallfassungen

Wer kennt nicht das Problem, eine kleine rechteckige Glasform in einen sehr schmalen Fassungsrand zu bringen. Um so problematischer, wenn es sich um ein starkes Plus- oder Minusglas handelt. Deutlich sichtbare unschöne Facette oder gar vom Automat gerundete Ecken, der ja auf 1 hundertstel Millimeter genau schleifen sollte, sind die Folge.

Schleifen Sie mit dem Automat eine um 0,2 Millimeter größere Flachfacette. Diese dann manuell auf dem Schleifstein weiter bearbeiten, bis sie exakt am Fassungsrand anliegt. Nun das Brillenglas in der Fassung, je nach Wunsch weiter vorne oder hinten, positionieren und durch Verschrauben der Fassung fixieren. Anschließend OPTIC-FIX kristallklaren Flüssigkunststoff von der Glasvoderseite rundherum an der Fassungsnute auftragen. Je nach aufgetragener Menge bitte zwei bis zehn Minuten warten, bis sich der Flüssigkunststoff zwischen Fassungsrand und Glas gut angelegt hat. Nun das Glas mit einem Acetonläppchen reinigen und die Brille unter der UV-Härterlampe oder der UV-Härterpistole belichten und die Garnitur aushärten lassen. Sie erhalten als Ergebnis eine sehr gut aussehende, exakt passende Facette, die von vorne kaum noch zu sehen ist.

OPTIC-FIX bei zu klein geschliffenen Gläsern

Das Glas einsetzen und in der Ventilette leicht erwärmen. Nun etwas OPTIC-FIX kristallklaren Flüssigkunststoff auf den Spalt zwischen Fassung und Glas auftragen. Etwas warten, bis sich OPTIC-FIX durch die Kapillarwirkung in den Spalt zwischen Glas und Fassung gezogen hat. Anschließend die Glasoberfläche z.B. mit Spiritus reinigen und die Brille unter der UV-Licht Härterlampe oder mit der UV-Licht Härterpistole aushärten. Optiker-Trost ade!

OPTIC-FIX bei verbohrtem Loch

Das verbohrte Loch mit OPTIC-FIX Flüssigkunststoff ausfüllen. Wenn das Glas bereits ganz durchbohrt ist, sollte das zu schließende Loch auf der Vorderseite des Glases mit einer transparenten Klebefolie, z.B. Tesa Film, verschlossen werden. Nun von der anderen Glasseite OPTIC-FIX kristallklarem Flüssigkunststoff in das verbohrte Loch einfüllen und mit der UV-Härterlampe oder der UV-Härterpistole aushärten. Anschließend kann ein neues Loch gebohrt werden. Wir empfehlen Ihnen, dies zunächst an einem alten Musterglas auszuprobieren.

OPTIC-FIX bei nicht gut auf dem Nasenrücken sitzenden Kunststoff-Fassungen

Ist der Brückenbereich einer Kunststoff-Fassung für einen schmalen Nasenrücken etwas zu breit, kann man mit OPTIC-FIX kristallklarem Flüssigkunststoff schnell Abhilfe schaffen. Einfach OPTIC-FIX kristallklaren Flüssigkunststoff auf die Fläche des Seitenbereiches der Nasenauflage in ca. 1 mm Dicke auftragen und OPTIC-FIX unter der UV-Härterlampe oder mit der UV-Härterpistole aushärten.


Suche
Warenkorbübersicht
Im Warenkorb befinden sich keine Produkte.
Kunden-Anmeldung
Infobox 2
Info 2